Menu

Zertifizierte Sicherheit für Patienten und Personal

Rufanlagen sind für Krankenhäuser, Pflegeheime, psychiatrische und forensische Anstalten, Behinderten-WCs in öffentlichen Einrichtungen, Justizvollzugsanstalten und allen vergleichbaren Einrichtungen vorgeschrieben. Sie geben den Patienten die Möglichkeit, Pflegepersonal herbeizurufen.

Die Anlagen werden auch als „Lichtruf-“, „Pflegekommunikations-“, „Ruf-“, „Klingel-“ oder „Schwesternrufanlage“ bezeichnet.

Zertifikat DIN VDE 0834 EZ CARE
DIN VDE 0834 -                   
EZ CARE / EZ CALL IP
Zertifikat

Gemäß der DIN VDE 0834 gelten folgende Vorgaben:

  • Rufanlagen dürfen nur von geschulten Fachplanern geplant werden.
  • Sie dürfen nur von geschultem Fachpersonal installiert, betrieben und gewartet werden.

Die Anlagen dienen in erster Linie dem Schutz von Menschenleben und der Wahrung der Systemintegrität.

Werden Rufe wegen einer Störung nicht angezeigt oder werden Störungen nicht rechtzeitig entdeckt, können Menschen in Gefahr geraten. Bedenkt man, in welchem Umfeld diese Anlagen typischerweise installiert werden, könnte es für die Patienten buchstäblich um Leben und Tod gehen.

Aus diesem Grund erfüllen moderne Rufanlagen, wie EZ CALL IP, die strengen Anforderungen der deutschen Norm DIN VDE 0834 an Sicherheit und Funktionalität. Die wichtigsten Sicherheitsfunktionen sind die sichere elektrische Trennung zum Patienten mit 2 x MOPP (Means of Patient Protection) und die permanente Überwachung sämtlicher Systemkomponenten mit sofortiger Störungsmeldung im Fehlerfall.

Heute ermöglicht der technische Fortschritt die Kombination verschiedener Einzelsysteme zu komplexen und kundenspezifischen Gesamtlösungen. Dies erfordert für die Planung, Errichtung, Inbetriebnahme und für die Wartung spezialisiertes und zertifiziertes Fachpersonal.

VDE 0834 im Überblick

Die deutsche Norm DIN VDE 0834 enthält Regelungen zu folgenden Bereichen:

  • Allgemeine Anforderungen an eine Rufanlage
  • Planung einer Rufanlage
  • Geräte und Funktionen einer Rufanlage
  • Platzierung der Komponenten einer Rufgeräte
  • Installation einer Rufanlage
  • Verhalten im Störungsfall
  • Unterschied zwischen einem verteilten Alarm- und Informationssystem gemäß DIN VDE 0834
  • Anforderungen an den Betreiber
  • Qualifikationen als Fachpersonal / Fachplaner

Um Techniker und Planer bestmöglich zu unterstützen, bieten wir regelmäßig Schulungen zur „Fachkraft für Rufanlagen“ und zum „Fachplaner für Rufanlagen“ an. Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Schreiben Sie uns:

Rufen Sie uns an:
+49 89 354 754-2410

Oder senden Sie uns Ihre Anfrage mit unserem bequemen Kontaktformular:

 
This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net) Ich bin kein Roboter – bitte geben Sie diese Buchstaben ein:

EZ CALL IP Sicherheitsfunktionen auf einen Blick

  • Entspricht uneingeschränkt der DIN VDE 0834 Teil 1 und Teil 2
  • Dreistufiges Überwachungskonzept
  • Integriertes ECS Notbetriebssystem
  • Vollständig überwachte LED-Signalleuchten
  • Komponenten aus antibakteriellem Material
  • Vollständige Überwachung aller rufauslösenden Geräte
  • Patientenhandgeräte mit abwurfsicherem Stecker
  • Schnittstellen mit galvanischer Trennung mit 2 x MOPP
  • IP-basierte verschlüsselte Schnittstellen
  • System-Ereignisprotokollierung